Posted on 14. Oktober 2015

Das myline Eiweiß – für fettarme Shakes, Desserts und Kuchen

Das myline Eiweiß ist die erste Eiweißmischung, die sich nicht nur als Figurshake unter Beweis stellt. Denn myline ist es gelungen, einmalige Kuchen- und Dessertrezepte zu entwickeln, die 100% im Geschmack sind aber bis zu 50% weniger Fett haben. Das myline Eiweiß dient als Fettersatz beim Backen und Zubereiten von Süßspeisen und reduziert damit die größten Kalorienbomben, wie Schwarzwälder Kirschtorte oder Tiramisu.
Tolle Rezeptideen finden Sie in den Rezeptheften in jeder Dose oder auch auf https://www.myline24.de/rezepte

Posted on 23. Juli 2015

Was Beeren so wertvoll macht

Beeren sollten ein fester Bestandteil der täglichen Ernährung sein. Schmackhaft, gesund und dabei noch diätgeeignet, wer möchte da nicht gleich zugreifen?

Die Erdbeere: das falsche Früchtchen
Bereits seit Jahrtausenden ist die Erdbeere ein Bestandteil menschlicher Ernährung, seit dem 18. Jahrhundert in der uns heute bekannten Form der Gartenerdbeere. Im Schnitt verzehrt jeder Bundesbürger knapp drei Kilogramm Erdbeeren pro Jahr. Das Schöne: Man kann mit gutem Gewissen schlemmen, denn die leckeren Früchte sind aufgrund ihres hohen Wassergehaltes äußerst kalorienarm. 100g Erdbeeren haben gerade einmal 32 Kalorien und so gut wie kein Fett. Trotz dieser Leichtigkeit sind Erdbeeren Schwergewichte, wenn es um die enthaltenen Vitamine und Mineralstoffe geht. So liefern sie mehr Vitamin C als Orangen, ganze 65mg pro 100g. Weiterhin enthalten sie sehr viel Eisen, welches für die Blutbildung von großer Bedeutung ist. Die sekundären Pflanzenstoffe Ferula- und Ellagsäure stehen darüber hinaus im Verdacht krebshemmend zu wirken.

Doch nicht nur der Gesundheit tun Erdbeeren gut, auch der schlanken Linie sind sie zuträglich. Der Grund hierfür ist neben ihrer Kalorienarmut der hohe Kaliumanteil, der die Nierentätigkeit anregt und dadurch überschüssiges Körperwasser ausschwemmt.

Da sich die Erdbeerzeit in Deutschland leider langsam dem Ende neigt, sollte man nicht zögern jetzt zuzugreifen!

Die Himbeere: das rosa Wonnefrüchtchen
Ihr auffälligstes Merkmal ist zugleich das auch das leckerste: ihr unvergleichlich süßer Geschmack. Und der schlägt sich nicht einmal in der Kaloriendichte nieder: Mit 34 Kalorien pro 100g sind sie äußerst kalorienarm. Doch ist der süße Geschmack nicht der einzige Grund, warum es sich lohnt zuzugreifen. Himbeeren liefern eine ganze Reihe von Gesundheitsnutzen, für die sie seit dem Mittelalter geschätzt werden. Wie Erdbeeren enthalten Himbeeren große Mengen Vitamin C. Schon 150g Himbeeren decken ein Drittel des Tagesbedarfes eines Erwachsenen und sorgen dafür, dass das enthaltene Eisen besonders gut verwertet werden kann. Weiterhin sind Himbeeren kalziumreich und damit ein wertvoller Verbündeter im Kampf um starke Knochen, insbesondere in Verbindung mit einem fettarmen Quark.

Wie auch die Erdbeeren fördert das enthaltene Kalium die Nierentätigkeit. Unterstützend wirkt hierbei auch die enthaltene Zitronensäure und sorgt damit für einen straffen Körper.

Die ersten Himbeeren aus deutschen Landen sind übrigens bereits erhältlich. Bis in den Spätsommer kann man sich also an den frischen Fitmachern erfreuen.

Die Cranberry: die Powerfrucht aus den USA
Wohl kaum jemand kennt die großfrüchtige Moosbeere und doch hat sie sicher jeder schon einmal gegessen, denn die zumeist unter dem englischen Namen Cranberry verkaufte Frucht ist seit einigen Jahren auch in Europa stark im Kommen. Anders als die beiden bereits behandelten Beerensorten sind Cranberrys nicht unbedingt zum Rohverzehr geeignet: Sie schmecken herb und sehr sauer. Getrocknet sind sie jedoch ein perfekter Ersatz für Rosinen und passen super in ein gesundes Müsli. Wie bei allen Trockenfrüchten sollte man aber sparsam mit ihnen umgehen, denn 100g haben stolze 300 Kalorien. Deutlich kalorienärmer sind mit 52 Kalorien auf 100g frische Cranberrys , die sich vielfältig weiterverarbeiten lassen. Cranberrys haben einen hohen Gehalt an Vitamin A und C, vor allem aber enthalten sie große Mengen Proanthocyanidine. Diese gelten als wirksames Mittel zur Vorbeugung und Behandlung von Harnwegsinfekten, da sie ein Anhaften von Bakterien an den Oberflächen der Harnwege verhindern .
Der hohe Vitamin C-Gehalt macht Cranberrys zu einem wahren Stoffwechselbooster und hilft damit zuverlässig und nachhaltig beim Abnehmen.

Beeren bringen`s!
Ob frisch aus der Schale, als leckere Beigabe zum Quark oder Joghurt oder als Vitaminbooster eines jeden Müslis: Beeren schmecken nicht nur gut, sondern sind sehr gesund und helfen sogar dabei, die Traumfigur zu erreichen. Ein Volltreffer für den Körper!

Posted on 15. Juli 2015

Es klingt wie ein Traum: Naschen, ohne zuzunehmen - mit nur einem Süßstoff – Stevia!

Wie geht das?

Die Blätter der südamerikanischen Pflanze Stevia sind so süß, dass sie herkömmlichen Zucker problemlos ersetzen können.

Was ist das besondere an Stevia?

Ab sofort können Sie Süße unbeschwert genießen.
Mit Stevia, dem Honigblatt aus den Hochebenen Paraguays, können Diabetiker, Menschen mit Unterzuckerproblemen,
Übergewichtige und alle, die auf ihre Gesundheit achten, auf natürliche und gesundheitsfördernde Art süßen.

Posted on 8. Juni 2015

Fast jeder hat ihn als Haustier: den inneren Schweinehund. Er hindert uns daran, unbequeme Sachen zu erledigen und versucht, uns den vermeintlich leichteren Weg einschlagen zu lassen. So tricksen Sie ihn aus:

Ausrede 1: „Ich habe einfach keine Zeit zum Trainieren“

Die Lösung: Stellen Sie den Wecker vor. Das hört sich trivial an, ist aber clever: Wer im Viertelstundentakt die Weckzeit langsam um 45 Minuten nach vorn verlegt, kann ohne Terminstress gleich morgens aktiv werden. Starten Sie fit in den Tag, z. B. mit einer Runde Morgengymnastik bei Musik und geöffnetem Fenster oder mit einer Runde Walking und anschließender Erfrischungsdusche.

Ausrede 2: „Sport ist viel zu anstrengend“

Die Lösung: Mit dem Aktivsein zu beginnen, ist nicht immer einfach. Aber: Es gibt zahlreiche sanfte Sportarten, die sich gut für Einsteiger eignen. Denn: Niemand muss oder soll gleich morgen einen Marathon laufen. Probieren Sie Sport im Wasser, denn durch den Auftrieb ist er nicht so anstrengend. Oder vielleicht ist Funsport oder Yoga etwas für Sie?

Ausrede 3: „Ich fühle mich nicht gut“

Die Lösung: Ist die Ausrede vielleicht die Ursache des Problems selbst? Denn wenn man sich zu wenig bewegt, kann das schnell zu Verspannungen, Kopfschmerzen und dem Gefühl, angeschlagen zu sein, führen. Wenn Sie mit sanften Übungen für Einsteiger beginnen, werden Sie schnell merken, wie es Ihnen besser geht. Lange Arbeitstage mit viel Bildschirmarbeit sollten so oft wie möglich mit kleinen Übungen aufgelockert werden. Das geht sogar im Büro.

Ausrede 4: „Ich schaffe es nicht, regelmäßig zu trainieren“

Die Lösung: Mit diesem Problem sind Sie nicht allein! Gerade deshalb sollten Sie sich einen Trainingspartner suchen. Sie finden sicher eine Begleitung, die auch etwas für ihre Gesundheit tun will. Vereinbaren Sie direkt einen festen Termin, am besten einen wöchentlichen. Nehmen Sie diese Verabredung ernst und tragen Sie sich die Uhrzeit in Ihren Kalender ein. Dabei unterstützen kann Sie ein Fitnesstagebuch. Übrigens kann auch ein Hund ein toller Trainingspartner sein.
Hilfreich ist zudem Ihr persönlicher "Plan B". Einfach hier herunterladen, ausdrucken und ausfüllen!

Posted on 2. Juni 2015

Ananas ist ein wahrer Multitasker. Aus diesen erstaunlichen Gründen ist sie jedoch besonders wertvoll für Sportler:
In Mittel- und Südamerika ist die Ananas nicht nur wegen ihres süßen Geschmacks beliebt: Sie wird dort schon seit Jahrhunderten verwendet, um u. a. Verdauungsprobleme zu behandeln. Noch interessanter jedoch ist eine andere Tatsache: Ananasfrüchte helfen bei entzündlichen Prozessen im Körper und wirken positiv auf die Heilung. Das macht den Exoten zu einem idealen Partner von Sportlern, die ja häufiger mal mit kleineren und größeren Blessuren zu kämpfen haben.

Eine Tasse frische Ananasstücke enthält etwa 82 Kalorien, 0 Gramm Fett, 2 Gramm Natrium, 22 Gramm Kohlenhydrate (inkl. 16 Gramm Zucker und 2,3 Gramm Ballaststoffe) und 1 Gramm Protein. Die Tassenmenge liefert 131 % des Tagesbedarfs an Vitamin C. Ananas ist auch eine Quelle von wichtigen Vitaminen und Mineralien, wie Thiamin, Riboflavin, Vitamin B-6, Folsäure, Pantothensäure, Magnesium, Mangan und Kalium. Zudem enthält sie Antioxidantien und Polyphenole, etwa Beta-Carotin.

Ananas: Heiler und Jungrbunnen

Frische Ananas ist die einzige bekannte Quelle des Enzyms Bromelain, über das mittlerweile hinreichend Studienergebnisse vorliegen, die die Wirksamkeit des Stoffes bei der Linderung von Schmerzen in Gelenken und Arthritis belegen. Zudem kann Bromelain Entzündungen verringern und Tumorwachstum hemmen. Einige Studien haben außerdem gezeigt, dass Bromelain dabei hilft, Schwellungen und Blutergüsse zu reduzieren, die Zeit der Heilung und Schmerzen bei Verletzungen zu verkürzen und die Genesungszeit nach chirurgischen Eingriffen zu verringern. Bromelain wird derzeit genutzt, um Sehnenentzündung zu behandeln sowie Verstauchungen, Zerrungen und andere kleinere Muskelverletzungen. Sogar bei Schwellungen im Zusammenhang mit Hals-, Nasen- und Rachenoperationen soll Bromelain Linderung bringen.

Mehr Ananas im Alltag – so klappt´s

Wählen Sie eine Ananas mit einem festen, rundlichen Körper ohne Druckstellen und grüne Blätter an der Krone. Eine grüne Außenschale bedeutet übrigens nicht, dass die Ananas nicht reif ist: Ananas werden ausschließlich reif gepflückt, da sie im Gegensatz zu anderen Früchten nicht weiter reifen, wenn sie einmal von der Mutterpflanze getrennt sind. Die ganzen oder geschnittenen Ananas sollten im Kühlschrank gelagert werden. Wenn Sie Ananas als Konserve kaufen, stellen Sie sicher, dass die Scheiben oder Stücke nicht in stark zuckrigem Sirup eingelegt sind. Weitere Tipps:

Bewahren Sie eine Schüssel mit frisch geschnittenen Früchten in einem durchsichtigen Behälter im Kühlschrank auf. So fällt Ihnen die Frucht öfter ins Auge – und es wird Ihnen eher in den Sinn kommen, zur Ananas zu greifen, statt weniger gesunde Snacks zu verzehren.
Seien Sie kreativ und zaubern Sie sich Ihre Lieblings-Ananas-Spieße. Versuchen Sie, Garnelen, Huhn, Steak oder würziges Hack wie Kebap mit roten Zwiebeln, Ananas und Kirschtomaten zu kombinieren.
Stellen Sie einen Obstsalat mit Erdbeeren, Ananas, Mandarinen und Trauben zusammen. Ungesüßte Kokosraspeln darüber streuen.
Fügen Sie Ihrem Salat zum Mittag- oder Abendessen einige Ananasscheiben bei. Eine runde Note geben Walnüsse oder Pekannüsse, eine leichte Vinaigrette mit zerbröckeltem Hartkäse und Balsamico oder eine Citrus-Vinaigrette.
Pressen Sie sich Ihren eigenen Saft! Nichts schmeckt besser als frische Fruchtsäfte am Morgen. Zudem können Sie dann sicher sein, dass keine Konservierungsstoffe oder Süßstoffe drin sind.
Machen Sie eine frische Salsa mit Ananas, Mango, Jalapeno, Paprika und Chipotle-Pfeffer und verwenden Sie die Salsa als Begleitung zu Fisch- und Fleischgerichten.

Posted on 2. Juni 2015

Gehören Sie auch zu den Menschen, denen es schwerfällt, die empfohlene Trinkmenge von täglich 1,5 bis 2 Liter Wasser zu schaffen?
Wir haben gute Nachrichten: Auch in Obst und Gemüse steckt Wasser. Essen Sie von diesen kalorienarmen Lebensmitteln, soviel Sie mögen, denn Wasser in Kombination mit den Ballaststoffen macht lange satt und liefert Ihren Zellen viel Flüssigkeit.

Hier finden Sie 22 wasserreiche und kalorienarme Lebensmittel im Überblick:
Eisbergsalat (96 %)
Gurke (96 %)
Spinat (96 %)
Sellerie (96 %)
Radieschen (95 %)
Zucchini (95 %)
Rote Tomate (94 %)
Grüne Tomate (93 %)
Weißkohl (93 %)
Paprika (92 %)
Wassermelone (92 %)
Grapefruit (91 %)
Cantaloupe-Melone (90 %)
Erdbeere (89 %) besonders lecker in fruchtigen Erdbeer-Desserts
Papaya (88 %)
Pfirsich (88 %)
Orange (87 %), Blumenkohl (87 %), Himbeere (87 %), Ananas (87 %)
Aprikose (86 %)
Apfel (85 %)

Posted on 27. Mai 2015

Mit ein paar einfachen Tricks können Sie ganz schnell 3-4 kg abnehmen und Ihr Fett an Bauch, Beinen und Po verbrennen.
Das Geheimnis: die 14-Tages-Abnehmkur.
Der Sommerurlaub rückt immer näher, die Kleidung wird immer kürzer, Bikini und Badehosen passen noch nicht so richtig. Frau bzw. Mann fühlt sich einfach noch nicht sommerfit. Vor allem Bauch und die Beine sind jetzt die Problemzonen Nummer eins.

Das macht den Bauch flach
Unser 14-Tages-Programm rückt dem Fett mit einer cleveren Zusammenstellung der Mahlzeiten, der Zugabe von wichtigen Vitalstoffen und effektivem Training gezielt zu Leibe.

So schmelzen die Pfunde
Das Frühstück sollte ballaststoffreich ausfallen, so stabilisieren Sie Ihren Stoffwechsel und geben Heißhunger keine Chance. Wählen Sie z.B. zwischen einem Vollkornbrot mit Kräuterquark, Marmelade oder Corned Beef.
Zum Mittag erwartet Sie eine ausgewogene Mahlzeit, die Ihnen Energie und Kohlenhydrate für den Tag gibt.
Eine eiweißreiche Mahlzeit am Abend sorgt dafür, dass der Blutzuckerspiegel nicht ansteigt, die Fettverbrennung optimal läuft und es dem Speck an den Kragen geht. Wählen Sie in den 14 Tagen je ein leckeres Abendessen aus den vielen, leckeren Rezepten aus.
Und das Trinken nicht vergessen: 2 -3 Liter Wasser und als Snack zwischendurch unseren leckeren Proteinshake mit frischen Erdbeeren.

Posted on 13. Mai 2015

Die Zeit ist reif für Spargel
Nutzen Sie die Spargelzeit von Mai bis Juni und nutzen Sie die von vielen ersehnte Zeit des weißen und grünen Spargels für Ihre Gesundheit und zum schlank essen. Verwenden Sie am besten den Spargel aus heimischem Anbau. Spargel aus dem Ausland kommt meist von weit her. Während eines langen Transports baut dieses sensible Gemüse ganz schnell seine wertvollen Inhaltstoffe ab.

Jetzt ist Genusssaison
Spargel hat nicht umsonst viele Freunde: Es ist einfach etwas Besonderes, das Gemüse mit seinem ganz speziellen Geschmack in der kurzen Saison zu genießen. Dass Spargel nicht nur mit einer üppigen Portion Sauce Hollandaise und Kochschinken schmeckt und gesundheitliche Vorteile bietet, zeigen wir Ihnen heute.

Spargel bremst den Hunger
Spargel ist eine kalorienarme Gemüsesorte und damit ein idealer Schlankmacher. Auf hundert Gramm nur 17 Kalorien, das heißt, Sie können eine Menge Spargel essen. Die enthaltenen Spurenelemente bremsen Ihren Hunger. Wenn Sie dauerhaft mit Spargel abnehmen wollten, essen Sie zwei Wochen lang zu jeder Mahlzeit zweihundert Gramm Spargel und machen Sie viel Sport.

Spargel wirkt gegen Bluthochdruck
Neben dem angenehmen Effekt des Abnehmens hat Spargel den Effekt, das Herz zu stärken und Blutdruck vorzubeugen.

Grüner Spargel für die Feinschmecker unter uns:
Wie wäre es heute mal mit grün? In den meisten Rezepten lässt sich der weiße Klassiker durch die grüne Variante austauschen. Grüner Spargel schmeckt nicht nur besonders herzhaft, er überzeugt auch durch einen Gesundheitsbonus: Da er über der Erde wächst und vor dem Ernten viel Sonnenlicht tanken kann, enthält er noch mehr Vitamine als seine weiße Verwandtschaft. Dazu gehören vor allem Vitamin C und Carotin. Ein weiterer Vorteil, besonders für Freunde der schnellen Küche: Grüner Spargel muss nicht geschält und nur kurz gegart werden. Sie möchten es gleich ausprobieren? Schnell, aromatisch und dennoch eindrucksvoll ist dieses Gericht: Grüner Spargel mit Parmaschinken und Balsamico.

Posted on 6. Mai 2015

Vitamin D hat enormen Einfluss auf unser Körpergewicht. Fehlt Vitamin D, dann wird leichter Fett eingelagert und die Gewichtsabnahme fällt schwer. Ein Vitamin-D-Mangel kann außerdem Hungergefühle verstärken und die Fettverbrennung behindern. Mehrere Studien haben in den letzten Jahren gezeigt, dass die Behebung eines Vitamin-D-Mangels das Abnehmen deutlich unterstützen kann. Denken Sie daher auch an Vitamin D, wenn Sie trotz gesunder und konsequenter Ernährung und Sport einfach kein Gewicht verlieren können.

Keine Diät ohne Vitamin D

Jahrelang schien es einfach zu sein, Gewicht abzubauen. Denn es hieß: Nehmen Sie einfach weniger Energie auf, als Sie verbrauchen, bzw. Steigern Sie durch Sport und Muskeltraining ihren täglichen Verbrauch. Der Körper lässt sich aber nicht immer in eine vorgefertigte Form pressen und reagiert daher nicht auf. Jeder Körper ist anders. Daher entsteht das Problem Übergewicht bei jedem Menschen anders. Eine falsche oder zu üppige Ernährung sowie zu wenig Bewegung gehören natürlich dazu. Weitere Faktoren für Übergewicht sind jedoch die Gene, die Hormonsituation, das Alter, der Stresspegel, die Mineralstoffversorgung, der Grad der Übersäuerung und vieles mehr.

Vitamin D hilft beim Abnehmen

Mehrere Studien weisen mittlerweile auf einen weiteren Faktor hin, der zu Übergewicht beitragen kann, der Mangel an Vitamin-D.
So berichtete das American Journal of Clinical Nutrition (AJCN) das Frauen, die während einer Gewichtsreduktion auch ihren Vitamin-D-Spiegel auf Vordermann brachten, mehr Gewicht verloren als jene Frauen, die kein Vitamin D einnahmen bzw. deren Vitamin-D-Level zu niedrig war.
Eine andere Studie zeigte, dass die Vorteile einer Gewichtsabnahme – ein niedrigerer Blutdruck, ein reduzierter Blutzucker- und Insulinspiegel sowie ein niedriger Blutfettspiegel – bei jenen Studienteilnehmern ausgeprägter waren, die während ihrer Diät Vitamin D eingenommen hatten.

Posted on 17. März 2015
Was ist wertvoller als Geld, Berühmtheit oder ein schnelles Auto? Die Antwort liegt so nahe und ist so einfach: Wasser! Der Rohstoff ist nicht nur essenziell für die Natur, sondern auch für uns Menschen und unseren Körper. Nicht umsonst wird das kühle Nass auch „Elixier des Lebens“ genannt. Denn der Mensch besteht im Erwachsenen Alter bis zu 75 % aus Wasser unser Gehirn sogar bis zu 90 %. Unser Körper braucht die ständige Wasserzufuhr für den Nährstofftransport, die natürliche Entgiftung und ist gleichzeitig der größte Bestandteil unseres Blutes.
 
Viel Trinken, täglich bis zu zwei-drei Liter; ist eine Weisheit, die allgemein bekannt ist.   
 
Doch was wenige wussten, ist: Wasser trinken schlank macht!
Das Geheimnis von schlanken Menschen ist, dass sie viel trinken, und zwar reines, stilles Wasser. Denn das wird viel besser aufgenommen von unserem Körper, als welches mit Kohlensäure. Dieses fördert die Übersäuerung des Körpers. Ebenso muss man aufpassen mit zuckerhaltigen Getränken, wie Apfelsaft, Cola und Schorlen. Diese sind der Hauptgrund für die große Fettleibigkeit in manchen Ländern. Ein großer Fehler ist es auch, zu warten, bis der Durst spürbar wird. Denn oftmals ist es dann schon zu spät und der Körper hat bereits ein Flüssigkeitsdefizit.
 
Morgens aufwachen und mit einem duftenden Kaffee im Bett geweckt werden – der perfekte Morgen. Doch da steckt schon die erste große Falle: In der Nacht verliert der menschliche Körper bis zu einem halben Liter Flüssigkeit. Trinkt man nun Kaffee, füllt man dieses Defizit nicht. Vor dem Frühstück lieber ein Glas stilles Wasser trinken und dann den Morgen genießen.
 
Eine Studie der Charité in Berlin hat die Wunderwirkung von Wasser sogar bestätigt. Ohne Kalorien ist Wasser DAS Nahrungsmittel, welches man ohne Bedenken immer zu sich nehmen kann. 1,5 bis 2 Liter erhöhen die Kalorienverbrennung bis um 100 kcal pro Tag.
 

Seiten

Subscribe to myline Blog