Posted on 9. März 2015

Stärken Sie Körper, Geist und Seele, damit Sie fit in den Frühling starten können.
Mit diesen 5 Tipps schaffen Sie es, Ihren Stoffwechsel anzufeuern und auf Hochtouren zu bringen.
 

1. Tipp: Scharf sein!

 Ein brennendes Gefühl im Mund, Schweiß auf der Stirn und Tränen in den Augen, so reagieren viele Menschen, wenn sie scharf essen. Für Manche ist das ein besonderer Genuss und diesen „Scharf-Essern“ kann man gratulieren. Die Schärfe z.B. von Cayenne enthält Capsaicin, dieser Stoff sorgt dafür, dass der Stoffwechsel schlagartig in die Höhe schießt und somit die Fettverbrennung extrem anregt. Weitere gute Nebeneffekte sind: die Stärkung des Magens, eine Blutverbesserung und man kann sich im gewissen Maß vor Krebs schützen. Dabei ist es egal was man Scharfes ist, es reichen schon knapp 135 mg pro Tag. Man kann aber gerne auch mehr essen, denn gesundheitsschädlich ist scharfes Essen nämlich nicht. (Für die, die nicht gerne scharf essen, gibt es Capsaicin auch in Kapselform.)

2. Tipp: Viel Trinken!

Man hört es immer und überall, dass man viel Trinken sollte. Doch nun gibt es auch noch einen sehr positiven Nebeneffekt: Trinkt man am Tag ca. 2 Liter reines Wasser und ergänzt das mit leckeren Vitamin-Smoothies, dann entgiftet man zusätzlich seinen eignen Körper. Vermeiden sollte man Getränke wie Kaffee, Softdrinks oder sehr zuckerhaltige Säfte.

3. Tipp: Fatburner Vitamin C!

Essen Sie regelmäßig Paprikaschoten, Kohl, Sauerkraut und Obst. Der hohe Vitamin-C-Gehalt hilft dem Körper, das Schlank-Hormon Noradrenalin zu bilden.
 

4. Tipp: Der ph-Wert im Körper!

„Ich bin sauer“ – Ein oft gesagter Satz. Doch es stimmt, viele Menschen sind Übersäuert und das liegt an ungesunder Ernährung und gehemmten Stoffwechsel. Aushilfe schaffen basische Lebensmittel. Komplett umsteigen auf eine basische Ernährung ist aber nicht ratsam. Erfolgreicher den Stoffwechsel in Gang zu bringen, erreicht man durch eine neutralisierende Nahrungsaufnahme. Das bedeutet, dass man immer basische und saure Lebensmittel kombinieren sollte. Dabei gibt es gute und schlechte säurehaltige Lebensmittel. Beispiele für gute basische Lebensmittel, die man einfach in den Alltag einbinden kann sind: Feldsalat, Kartoffel, Zucchini, Knoblauch und Zwiebel.

5.Tipp: Bewegung – Entspannung - Schlaf!

Altbekannt und doch nicht beachtet. Die richtige Mischung macht es aus. Um den Stoffwechsel auf Touren zu bringen, gibt es kaum ein besseres Mittel, als sich auszupowern und zwar mit dem richtigen Maß an Sport für seinen Körper. Ebenso muss man dem Körper Zeit geben zur Ruhe zu kommen und sich zu entspannen. Dabei kann Entspannung auf ganz unterschiedliche Weise erfolgen: durch ein Hobby, eine Massage oder ein abendliches Bad. Um dem Stoffwechsel auch eine Phase der Ruhe und langsamen Aktivität zu gönnen, sollte man pro Nacht zwischen sieben bis neun Stunden schlafen. Erst dann kann man erfolgreich Abnehmen und sich wohlfühlen.

Posted on 24. Februar 2015

Essen Sie regelmäßig Obst, denn es steckt voller Vitaminen, Mineral- und Ballastastoffen. Früchte wie Äpfel, Zitronen, Apfelsinen und Bananen bringen Abwechlsung auf den Teller und stärken Ihr Immunsystem, damit Sie fit durch die kalte Jahreszeit kommen. Ebenfalls überraschen diese Früchte durch unterschiedliche Wirkungen beim Abnehmen.

Äpfel:

Äpfel sind mit über 30 Vitaminen und Spurenelementen, 100 bis 180 Milligramm Kalium und vielen andere wertvollen Mineralstoffen wie Phosphor, Calzium, Magnesium und Eisen eine richtige Vitaminbombe. Da ein Apfel zu 85% aus Wasser besteht, ist ein Apfel eine kalorienarme Zwischenmahlzeit. Er liefert nicht nur puren Genuss, sondern gleichzeitig auch schnell verfügbare Vitamine, Mineralstoffe und sekundäre Pflanzenstoffe.

Das kalorienarme Lieblingsobst hält was es verspricht, denn es enthält viele gesundheitsfördernde Inhaltsstoffe:
_ leicht verdauliche Kohlenhydrate (Frucht- und Traubenzucker)
_ Pektin, einen Ballaststoff mit verdauungsfördernder und cholesterinsenkender Wirkung
_ Vitamine, besonders Vitamin C, das vor Zellschäden schützt und die Widerstandskraft des Körpers stärkt. Sonnengereifte Äpfel haben einen besonders hohen Vitamin C Gehalt.
_ Mineralstoffe, vor allem Kalium, das wichtige Aufgaben im Nerven- und Muskelstoffwechsel erfüllt.   
_ Sekundäre Pflanzenstoffe, die Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorbeugen, das Immunsystem stärken und das Krebsrisiko mindern (zum Beispiel Polyphenole).

Zitrone:
Zitronen – Die idealen Fatburner, dank des reichlich enthaltenen Vitamin C. Hierzu kommen noch Pflanzenstoffe, die in der Lage sind, die Vitamin C Wirkung um das Mehrfache zu verstärken. Eisen und Kalzium können besser verwertet werden, das Immunsystem wird gestärkt und das Bindegewebe gestrafft. Trinken Sie frisch gepressten Zitronensaft mit lauwarmem Wasser gemischt noch vor dem Frühstück und verpassen Sie Ihrer Verdauung schon am Morgen einen Kickstart! Zu den Mahlzeiten genossen, können die verdauungsfördernden Enzyme der Zitrone auch lästiges Völlegefühl vertreiben. Nimmt man Vitamin C in Verbindung mit hochwertigem Eiweiß zu sich, wird der Stoffwechsel zur Hochform angetrieben.

Orange:

Die Orange trägt Ihren guten Ruf als kalorienarmer Vitamin C Lieferant nicht ohne Grund: Tatsächlich reichen zwei bis drei Orangen aus, um den täglichen Vitamin C Bedarf von 100 Milligramm am Tag zu decken. Dabei hat die Orange nicht mehr als
42 Kalorien pro 100 Gramm Frucht. Vitamin C ist wichtig zur Stärkung des gesamten menschlichen Immunsystems und hilft beispielsweise auch gegen die Frühjahrsmüdigkeit. Die Aufnahme dieses Vitamins muss über die Nahrung erfolgen, weil es vom menschlichen Körper nicht selbst gebildet werden kann.
Frischer Orangensaft hilft beim Gesundwerden nach Infekten, Fieber und Durchfall.

Vorsicht: Frisch gepresster Saft verliert in wenigen Stunden viel Vitamin C, deswegen sollten Sie ihn am besten immer frisch zubereiten und sofort genießen! Frischem Orangensaft wird auch eine blutdruck- und cholesterinspiegelsenkende Wirkung nachgesagt. Zudem ist es am Aufbau von Bindegewebe beteiligt und ist somit eine Unterstützung für eine schön glatte Haut.

Banane:

Bananen enthalten eine ideale Mischung aus Kohlenhydraten und Fitness-Mineralstoffen wie Kalium und Magnesium. Die Kohlenhydrate sind es, die unseren Körper rasch mit neuer und langfristig wirksamer Energie versorgen. Kalium aktiviert Enzyme, hält die Muskeln geschmeidig und reguliert den Wasserhaushalt. Das enthaltende Magnesium sorgt als Bestandteil vieler Enzyme für ein reibungsloses Zusammenspiel von Nerven und Muskeln und verhindert Muskelkrämpfe. Vitmain B6, welches ebenfalls in Bananen enthalten ist, spielt eine Rolle im Eiweißstoffwechsel und unterstützt Sie somit beim Abnehmen.

Nüsse:

Obwohl Nüsse auf der einen Seite als Figurkiller gelten, stufen Ernährungsexperten sie als äußerst gesund ein. Sie enthalten jede Menge mehrfach ungesättigte Fettsäuren, die der Körper zum Zellaufbau benötigt. Die wertvollen Fette beeinflussen außerdem die Blutfettwerte positiv und schützen so die Blutgefäße vor Verkalkung. Zudem liefern Nüsse reichlich Vitamine und Mineralstoffe, zum Beispiel B-Vitaminen, Vitamin E, Magnesium, Kalium, Folsäure und Eisen. Dank der ungesättigten Fettsäuren und Vitamin E beugen Nüsse, Herz-Kreislauf-Erkrankungen vor. Wegen der B-Vitamine haben sie eine positive Wirkung auf das Gehirn und unser Nervensystem und stärken die Konzentrationsfähigkeit.
Also: Nüsse sind sehr gesund, aber Vorsicht mit der Dosierung, da auch zu viel "gesundes Fett" dick macht.

 

 

Posted on 13. Februar 2015

Vielleicht kennen Sie die folgenden Situationen:  Sie hören von Freunden, Familie oder Bekannten, dass diese das ein oder andere Mittel zur Nahrungsergänzung einnehmen.  Sie stehen in der Drogerie vor einem Regal mit einer nahezu unendlich großen Auswahl an den verschiedensten Produkten und haben die Stimmen von Ihren Bekannten oder auch Empfehlungen aus Zeitschriften oder Fernsehsendungen im Kopf.

Und: Sie sind überfordert! Welche Produkte sind sinnvoll und welche sind überflüssig?

Zunächst einmal: Lassen Sie sich nicht von Ihrem Umfeld und dem großen, unüberschaubaren Angebot verrückt machen! Ernähren Sie sich ausgewogen, bunt, frisch und möglichst abwechslungsreich! Auf diese Weise beugen Sie der Entstehung von echten Nährstoffmängeln bereits auf eine gesunde Art und Weise vor.

Dennoch gibt es verschiedene Situationen, in denen es unserem Körper gut tut, wenn wir ihn mit dem gezielten Einsatz einer Nahrungsergänzung unterstützen.

Sie möchten Ihr Körpergewicht reduzieren und gleichzeitig Ihre Muskulatur erhalten?
Dann benötigt Ihr Körper mehr Proteine/ Eiweiß, als Sie ihm möglicherweise durch Ihre normale Ernährung zuführen können. 1 – 1,5g Eiweiß pro kg Körpergewicht benötigt täglich eine aktive Frau. Das bedeutet, dass eine 75kg schwere Frau täglich 75g Eiweiß zu sich nehmen sollte. Das sind 400g Pute oder 600g Magerquark. Unterstützen Sie ihr Gewebe durch den Einsatz von hochwertigen Proteinshakes.

Doch halten Sie die Augen offen: Häufig sind diese Produkte so zusammengesetzt, dass sie ganze Mahlzeiten ersetzen können, aber der Gehalt an Eiweiß nicht sehr hoch ist. Fragen Sie in Ihrem Studio nach: Ihr myline-Coach wird Ihnen hier einen für Sie geeigneten Shake empfehlen!

Weiterhin kann Ihnen der gezielte Einsatz von L-Carnitin dabei helfen, die Fettverbrennung während Ihres Trainings etwas zu erhöhen.

Tipp: Wählen Sie den myline Powerdrink als Getränk vor und während Ihres Trainings! Dieser versorgt Sie nicht nur mit L-Carnitin, sondern bringt auch noch basische Powerstoffe mit, welche Ihrem Körper dabei helfen im Säure-Basen-Gleichgewicht zu bleiben. Ihre Muskulatur, aber auch Ihr Hautbild und Ihr allgemeines Wohlbefinden werden dabei positiv beeinflusst!

Vielleicht ist Ihnen bereits aufgefallen, dass im Handel oft Produkte zu finden sind, welche eine Kombination aus verschiedenen Wirkstoffen enthalten. Doch leider gibt es Wirkstoff-
zusammenstellungen, die in ihrer Kombination nicht sinnvoll sind und daher keinen Nutzen für den Körper haben. Auf der anderen Seite sind die Dosierungen frei verkäuflicher Produkte häufig so gering gewählt, dass diese ebenfalls nicht den gewünschten Effekt aufweisen können.

Leiden Sie unter Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Konzentrationsschwäche oder einem schlechten Hautbild, hoher Infektanfälligkeit oder anderen Symptomen, die Sie nicht richtig einordnen können? Bevor Sie nun wahllos zu einer Nahrungsergänzung greifen, sollten Sie eine Vitalstoffanalyse beim Arzt Ihres Vertrauens in Betracht ziehen. Im Anschluss können Sie gezielt solche Präparate auswählen, die Ihrem Körper Gutes tun.

 

Tipps:

  • Wenn Sie Ihren Körper oder speziell Ihr Immunsystem gern etwas unterstützen möchten, ist gegen ein Multivitaminpräparat nichts einzuwenden.
  • Nehmen Sie täglich 1000mg reines Vitamin C zu sich: Auf diese Weise unterstützen Sie nicht nur Ihr Immunsystem, sondern stärken gleichzeitig auch Ihr Bindegewebe und regen die Fettverbrennung auf natürliche Weise an!
  • Lassen Sie sich bei der Auswahl Ihres Eiweißpulvers nicht von Discounterangeboten trügen! Achten Sie auf hochwertige Produkte, welche nur die Inhaltsstoffe enthalten, die wirklich nötig sind!

 

Posted on 2. Februar 2015

Wir liefern gleich 9 gute Gründe, warum Frauen in Zukunft das Krafttraing ansteuern sollten.

Da bekommt man sein Fett weg:
Cardio-Training ist nicht der einzige Schlüssel zum Fett-weg-Erfolg. Das zeigt ein Abnehm-Versuch an der Pennsylvania State University ganz klar.
Die Forscher ließen eine Gruppe komplett sportabstinent sein, eine andere nahm regelmäßig an Aerobic-Stunden teil und die dritte kombinierte Aerobic- mit Krafttraining. Alle Probanden befolgten die gleiche Ernährung und nahmen am Ende auch etwa 10 Kilo ab.

Aber es gab einen entscheidenden Unterschied:
Die Kraftgruppe hatte rund 3 Kilo mehr Fett verloren als alle anderen Teilnehmer! Denn die Damen, die Krafttraining machten, verloren pures Fett, aber keine Muskelmasse im Gegensatz zu den anderen Gruppen, die bei ihrer Gewichtsabnahme auch 25% Muskelmasse einbüßten.

Fazit:
Wenn die Zahl auf der Waage schrumpft, wird nicht automatisch auch die Silhouette straffer.

9 Gute Gründe für Krafttraining:

1.   Fettverbrennung
Man verliert Fett, ohne dabei Muskelmasse anzugreifen.
2.  Formt die Figur
Krafttraining macht nicht nur schlank, sondern strafft und definiert denKörper.

3.  Erhöht den Grundumsatz
Je mehr Muskeln, desto höher der Grundumsatz. Das bedeutet, einfacher Abnehmen und mehr essen um Gewicht zu halten.
4. Gesündere Lebensweise
Wer Kraftsport betreibt, dem fällt auch die richtige Ernährung leichter.
5. Entspannt durchs Leben
Auch wenn es nicht direkt danach aussieht – Kraftport entspannt.

6. Schutz vor Osteoporose
Knochen brauchen – genau wie Muskeln – Druck, Zug und Torsion, um bei Laune zu bleiben. Dadurch erhalten wir die Knochendichte und verringert die Gefahr von Osteoporose.
7. Die Stimmung steigt
Wer 3-mal wöchentlich Kraftsport macht, ist glücklicher.
8. Weniger Krank
Vorsorgetermin an der Hantelbank: Kraftsportler müssen wissenschaftlich bestätigt, seltener zum Onkel Doktor.
9.Mehr Power
Wer sich regelmäßig beim Sport auspowert, hat auch mehr Ausdauer im Job.

 

Posted on 15. Dezember 2014

Viele von uns nehmen sich regelmäßig an Silvester gute Vorsätze fürs neue Jahr vor. Doch mit dem Durchalten hapert es meist. Besser, man nimmt sich gleich etwas vor, was man auch garantiert halten kann.

Damit Ihre guten Vorsätze nicht nur Vorsätze bleiben, sondern auch wirklich realisiert werden, haben wir Tipps für Sie:

1. Es muss ihr Vorsatz sein
Daran scheitert vielfach die Umsetzung: es ist nicht ihr Vorsatz. Beispielsweise wünscht sich ihr Partner, das sie abnehmen wollen und deshab nehme Sie sich vor, im kommenden Jahr einige Kilos loszuwerden. Dieser Vorsatz wid voraussichtlich nicht von Erfolg gekrönt sein.

2. Machen Sie aus einem Vorsatz ein Ziel
Ein Vorsatz ist stets etwas Unverbindliches, ein Wunsch. Die Forsa-Studie belegt 35% wollen abnehmen. Der Vorsatz lautet also: "In diesem Jahr möchte ich abnehmen." Wenn Sie aus diesem Vorsatz ein Ziel formuliern - und das am Besten schriftlich, dann sollte es z.B. lauten: "Bis 30.3.2015 habe ich 6g abgenommen und wiege nur noch 70kg."

3. Wie sie das Ziel erreichen
Nachdem Síe das Ziel formuliert haben, legen Sie fest, mit welchen Maßnahmen Sie das Ziel erreichen wollen.

4. Beachten Sie die 72-Stunden-Regel
Nehmen wir an,Sie haben sich nun ein Ziel gesetz.Dann sollte innerhalb der nächsten 72 Stunden der erste Schritt in Richtung Ziel gemacht werden. Ansonten sinkt die Chance, das Ziel jemals zu erreichen.

5. Motivaton finden
Die Motivation ist wie der Kraftstoff beim Auto. Ist zu wenig oder keiner im Tank, wird das Ziel nicht erreicht. So ist es auch mit Ihrem Vorhaben. Nicht in jedem Ziel steckt so viel Leidenschaft und Motivation, dass man förmlich über die Ziellinie fliegt. Dann muss man sich "künstlich" motivieren. Das kann z.B. mit einer tollen Belohnung gelingen, die Sie sich bei der Zielerreichung gönnen.

6. Suchen Sie sich Unterstützung
Nehmen Sie Hilfe und Untersützung in Anpruch, wo Sie nur können. Suchen Sie Mitstreiter, die das selbe Ziel verfolgen. Zu zweit oder mit mehreren Personen lassen sich Steine und Hindernisse leichter beseitigen. Alleine ist das immer beschwerlicher.

7. Bleiben Sie dran
Verlieren Sie ihr Ziel nicht aus dem Auge. Das ist leichter gesagt als getan, inbesondere dann, wenn die Motivation für das Ziel sinkt, weil man sich nur langsam nähert. Auch wenn es täglich nur ein Ameisenschritt in Richtung Ziel ist - Hauptsache dranbleiben.

8. Feiern Sie
Nie vergessen: Wenn Sie das Ziel erreicht haben, dann feiern Sie - auf welche Weise auch immer. Das macht das Ziel erst so richtig schmackhaft.

Noch etwas zum Schluss: Um ein Ziel zu erreichen, muss man hin und wieder gewohnte Wege verlassen und Gewohnheiten ändern. Dies ist aber alles andere als einfach. Wir können ihnen Tipps geben und sie auf ihem Weg begleiten  - tun müssen sie es selbst.

 

Posted on 15. Dezember 2014

Viele von uns nehmen sich reelmäßig an Silvester ute Vorsätze fürs neue Jahr vor. Doch mit dem Durchalten hapert es meist. Besser, man nimmt sich gleich etwas vor, was man auch garantiert halten kann.

Damit Ihre guten Vorstze nicht nur Vorsätze bleiben, sondern auch wirklich esiert werden, haben wir Tipps für Sie:

1. Es muss ihr Vorsatz sein
Daan scheitert vielfach die Umsetzung:  es ist nicht ihr Vorsatz. Beispielsweise wünscht sich ihr Partner, das sie abnehmen wollen und deshab nehme Sie sich vor, im kommenden Jahr einige Kilos loszuwerden. Dieser Vorsatz wid vorausschtlich nicht von Erfolg gekrönt sein.

2. Machen Sie aus einem Vorsatz ein Ziel
Ein Vorsatz ist stets etwas Unverbindliches, ein Wunsch. Die Forsa-Studie belegt 35% wollen abnehmen. Der Vorsatz lautet also: "In diesem Jahr möchte ich abnehmen." Wenn Sie aus diesem Vorsatz ein Ziel formuliern - und das am Besten schriftlich, dann sollte es z.B. lauten: "Bis 30.3.215 habe ich 6g abgenommen und wiege nur noch 70kg."

3. Wie sie das Ziel erreichen
Nachdem Síe das Ziel formuliert haben, legen Sie fest, mit welchen Maßnahmen Sie das Ziel erreichen wollen.

4. Beachten Sie die 72-Stunden-Regel
Nehmen wir an,Sie haben sich nun ein Ziel gesetz.Dann sollte innerhalb der nächsten 72 Stunden der erste Schritt in Richtung Ziel gemacht werden. Ansonten sinkt die Chance, das Ziel jemals zu erreichen.h

5. Motivaton finden
Die Motivation ist wie der Kraftstoff beim Auto. Ist zu wenig oder keiner im Tank,wird das Ziel nicht erreicht. So ist es auch mit Ihrem Vorhaben. Nicht in jedem Ziel steckt so viel Leidenschaft und Motivation, dass man förmlich über die Ziellinie fliegt. Dann mus man sich "künstlich"motivieren. Das kann z.B. mit einer tollen Belohnung gelingen die Sie sich bei der Zielerreichung gönnen.

6. Suchen Sie sich Unterstützung
Nehmen Sie Hilfe und Untersützung in Anpruch, wo Sie nur können. Suchen Sie Mitstreiter, die das selbe Ziel verfolgen. Zu zweit oder mit mehreren Personen lassen sich Steine und Hinderniss leichter beseitigen. Alleine ist das immer beschwerlicher.

7. Bleiben Sie dran
Verlieren Sie ihr Ziel nicht aus dem Auge. Das ist leichter gesagt als getan, inbesondere dann, wenn die Motivation für das Ziel sinkt, weil man sich nur langsam nähert. Auch wenn es täglich nur ein Ameisenschritt in Richtung Ziel ist - Hauptsache dranbleiben.

8. Feiern Sie
Nie vergessen: Wenn Sie das Ziel erreicht haben, dann feiern Sie - auf welche Weise auch immer. Das macht das Ziel erst so richtig schmackhaft.

Noch etwas zum Schluss: Um ein Ziel zu erreichen, muss man hin und wieder gewohnte Wege verlassen und Gewohnheiten änder. Dies ist aber alles andere als einfach. Wir können ihnen Tipps geben und sie auf ihem Weg begleiten  - tun müssen sie es selbst.

 

Posted on 8. Dezember 2014

Er gehört zur Adventszeit wie das X-mas Shopping. Neben Geschenken für die Lieben findet man auf dem Weihnachtsmarkt jede Menge Leckereien, vom Glühwein bis zu gebrannten Mandeln.
Wir haben die 10 größten Kalorienfallen auf dem Weihnachtsmarkt entlarvt und zeigen dir, wie man leichtere Alternativen findet, um den Weihnachtsmarkt ohne schlechtes Gewissen zu genießen.

Heiße Schokolade mit Sahne
Gekocht aus Vollmilch, Zucker und Schokolade, wärmend und unheimlich lecker. Aber: 1 Tasse mit Sahne liefert 400kcal und knapp 18g Fett. Kommt noch Amaretto & Co dazu geht die Kalorienzahl nach oben. 

Crepes mit Schokocreme
Diese kleine Nascherei liefert 400kcal pro Stück. Mit Apfelmus oder Puderzucker spart man wenigstens ein wenig Fett.

Döner
Wäre das Fladenbrot nur mit Salat, Gemüse und Soße gefüllt, wäre dies ein perfekter Snack. Mit fettem Fleisch und viel Soße kommt ein Döner leider schnell auf 680kcal und 40g Fett.

Gebrannte Mandeln
Mandeln sind eigentich ein gesunder Snack! Gebrannt mit reichlich Zucker wird eine wahre Kalorienbombe daraus. Ein Tüte liefert bis 680kcal.

Currywurst mit Brötchen
Ist in wenigen Minuten gegessen und schlägt mit 680kcal und 35g Fett ordentlich aufs Kalorienkonto.

Thüringer Brawurst mit Brötchen
Sie ist etwas leichter als die Currywurst, aber auch mit noch über 500kcal alles andere als ein leichter Weihnachtssnack.

Glühwein
Er gehört einfach dazu. Aber man sollte nicht vergessen, durch den hohen Zuckeranteil in den meisten Glühweinen ist man pro Becher bei 24kcal.

Frittiertes Gebäck
Mhmmm..... bestäubt mit Puderzucker ein Gedicht! Leider aber eine totale Fettbombe: eine mittlere Portion enthält rund 800kcal und ca 24g Fett.

Stollen
Butter, Rosinen, Marzipan und Puderzucker... im Stollen stecken ordentlich Zutaten mit hohem Energiegehalt. Schnell kommt man da pro Scheibe auf 350kcal.

So viel zu den Fallen. Aber was kann man nun tun, um diese zu umgehen?

UnserTipp: Greife bei leckerem Fruchtpunch oder heißem Apfelsaft zu und lasse diesen mit heißem Wasser verdünnen.
Wenn der kleine Hunger kommt, sind Burgunderbrötchen mit Kraut, Schaschlick, Fischbrötchen ohne Panade und Crepes mit Kompott leichte Alternativen zu Bratwurst, Backfisch oder Sahne- Waffeln. Wer´s nussig mag, sollte pure geröstete Mandeln oder Maronen essen.

Und das wichtigste! Gehe nie hungrig auf den Weihnachtsmarkt, dann fällt es leichter, den fetten Naschereien zu wiederstehen.
Wir wünschen eine schöne und schlanke Vorweihnachtszeit.

 

 

 
 
 
Posted on 1. Oktober 2014

von Andreas Scholz, Dipl. oec. troph.

Versetzen Sie sich einmal in die folgenden Situationen:

_ Sie gehen ins Kino und bestellen einen Eimer Popcorn.
_ Sie sitzen am Abend gemeinsam mit der Familie vor dem Fernseher, schauen einen Film und knabbern nebenher Chips, Salzstangen oder ähnliches.
_ Sie essen zu Mittag. Im Anschluss gibt es ein Dessert.
_ Sie kommen nach einem anstrengenden Arbeitstag nach Hause und der erste Weg führt Sie zum Kühlschrank, aus dem Sie sich Ihr verdientes Feierabendbier holen.
 

Vielleicht kommen Ihnen diese oder ähnliche Situationen bekannt vor? Und vielleicht denken Sie jetzt: „Genau so mache ich es, anders geht es doch gar nicht!?"

Bei vielen Handlungen, so auch beim Essverhalten, handelt es sich um gewohnheitsmäßiges Verhalten. Häufig üben wir diese Gewohnheiten oder auch Rituale seit frühester Kindheit ein. Es gibt ein Dessert nach dem Mittagessen? Vielleicht kennen Sie dies von Ihren Eltern und haben es unbewusst, ohne weiter darüber nachzudenken, für Ihre eigenen Essgewohnheiten übernommen. Doch haben Sie nach dem Mittagessen tatsächlich noch Hunger?
Viele Rituale sind selbstverständlich für uns und bereits so automatisiert, dass sie aus unserem Alltag kaum wegzudenken sind. Doch manchmal sind genau diese Situationen ein wichtiger Stolperstein für eine erfolgreiche Änderung unseres Essverhaltens.

Sie haben von Ihrem myline Coach einen Plan bekommen und schaffen es einfach nicht, sich daran zu halten? Hier gilt es, alte und vielleicht lieb gewonnene Gewohnheiten und Rituale zu brechen. Setzen Sie sich bewusst mit Ihrem Verhalten auseinander und beobachten Sie sich einmal ehrlich und kritisch. So manche Änderung erscheint auf den ersten Blick unmöglich, da Sie „nicht anders können“. Und doch: Sie können anders! Wenn Sie wirklich und vor allem nachhaltig an Ihrem Figurziel festhalten, dann ist es nötig, dass Sie Ihren Gewohnheiten auf die Schliche kommen und diese liebevoll verabschieden.

Lassen Sie die Knabbereien vor dem Fernseher oder das Popcorn im Kino zu etwas Besonderem werden! Gönnen Sie sich nur gelegentlich ein Dessert zum Mittagessen und gestalten Sie den üblichen Ablauf Ihres Feierabends doch einmal anders. Machen Sie einmal bewusst nicht das, was Sie normalerweise tun würden. Gehen Sie direkt nach der Arbeit zum Sport und lassen Sie den Fernseher doch mal aus. Suchen Sie sich eine andere Abendbeschäftigung, spielen Sie ein Gesellschaftsspiel mit der ganzen Familie, machen Sie einen schönen Abendspaziergang in der Natur und seien Sie offen für Neues. Vielleicht entdecken Sie ganz neue Interessen oder Hobbys für sich! Brechen Sie Ihre eigenen, unbewusst selbst auferlegten Regeln und erfinden Sie sich (teilweise) neu!
 

Sie werden zu Beginn vielleicht feststellen, dass Ihr innerer Schweinehund rebellieren wird. Er wird alles dafür tun, dass Sie wieder in Ihr altes, gewohntes Verhalten zurückfallen. Denn Gewohnheiten geben ihm Sicherheit. Neues hingegen ist erst einmal ungewohnt und aufregend. Doch je öfter Sie Ihre alltäglichen Routinen durchbrechen und durch Neue ersetzen, desto sicherer werden Sie auf dem neuen Terrain. Gehen Sie also mutig voran und Ihr Schweinehund wird mit der Zeit ruhiger und gelassener werden.

Gehen Sie neugierig auf Entdeckungsreise und seien Sie geduldig mit sich selbst. Gewohnheiten und fest eingefahrene Routinen lassen sich nicht „von heute auf morgen“ ändern. Es dauert ein wenig, bis eine Handlung zur neuen Gewohnheit wird. Doch geben Sie nicht auf und machen Sie schon heute nur eine Kleinigkeit anders als Sie es normalerweise tun würden! Glauben Sie an sich – es lohnt sich!

Posted on 25. September 2014

Was Sie vor und nach dem Training essen, hat einen großen Einfluss auf das Erreichen Ihrer Trainingsziele. Wir zeigen Ihnen, was Sie beim Fettverbrennungstraining und beim Muskelaufbautraining essen sollten.

Ihr Trainingserfolg hängt vom Essen ab
Das Essen vor und nach Ihrem Training ist entscheidend für Ihren Trainingserfolg. Jeder gute Trainer in einem Fitnessstudio wird Sie darauf hinweisen, dass Ihre Ernährung in erster Linie von Ihren individuellen Trainingszielen abhängt.
 

Allgemeine Ernährungsempfehlungen
Die richtige Ernährung fördert Ihr Training, egal ob Sie abnehmen oder Muskeln aufbauen möchten. Wichtig ist, niemals mit leerem Magen mit dem Training zu beginnen. Sonst riskierst Sie, dass Ihr Körper vorschnell ermüdet, weil er nicht die Möglichkeit hat, Energie bereit zu stellen. 
Am besten essen Sie etwa eine 1,5 Stunden vor dem Training etwas. So hat Ihr Körper genügend Zeit, die aufgenommene Nahrung so zu verarbeiten, dass sie später beim Ausdauer- oder Krafttraining zur Verfügung steht. Ideal ist etwas Obst oder ein myline Riegel.
Auch nach dem Training ist es wichtig, zu essen. Jedes Fitnesstraining bedeutet Stress für deinen Körper. Nach dem Ausdauer- oder Krafttraining ist Ihr Körper darum bemüht, wieder in den normalen Modus zu schalten, damit sich Muskeln und Atmung regenerieren können. Ihre Energiespeicher füllen Sie deshalb direkt nach dem Training am besten mit einem eiweißreichen Lebensmittel wie z.B. einem Figurshake wieder auf.
 

Der perfekte Essensplan für Ihr  Fettverbrennungstraining
Die Nahrungsmittel, die Sie vor und nach dem Training zu sich nehmen, haben einen entscheidenden Einfluss darauf, wie gut und schnell sie abnehmen. Was für den Muskelaufbau gilt, kann die Fettverbrennung bremsen: Wenn Sie Fett verbrennen und abnehmen möchten, sind Kohlenhydrate nicht optimal. Sie blockieren durch die Insulinausschüttung sofort den Fettstoffwechselvorgang.
Während einem intensiven Training läuft die Fettverbrennung auf Hochtouren und die körpereigenen Fettdepots werden angegriffen – vorausgesetzt, Sie vermeiden 2 Stunden vor und nach dem Training langanhaltende Kohlenhydrate. Besser ist, wenn Sie auf mehr Eiweiß – in Form von ungesüßten Milchprodukten und Obst setzen. 

Unser Tipp:
Was Sie vor dem Schlafengehen essen, sollte ebenfalls davon abhängen, ob Sie ein Fettverbrennungs- oder ein Muskelaufbautraining absolviert haben. Zur Unterstützung der Fettverbrennung eignet sich Eiweiß in Kombination mit Vitamin C, z.B. mageres Fleisch oder Fisch mit etwas frischer Zitrone.

Posted on 4. September 2014

Diese Frage stellen sich Millionen Menschen: Wie kann ich schnell abnehmen?

Wir haben drei einfache Tricks, mit denen ihr mühelos viele Kalorien sparen könnt – probiert es einfach mal aus...
Eine Nicht-So-Schöne Wahrheit vorweg: Man kann nur Abnehmen, indem man seine Kalorienzufuhr verringert oder die Kalorienzufuhr gleich bleibt und man seine Sportleistung nach oben setzt. Für letzteres haben die meisten zu wenig Zeit oder keine Lust - der einfache Weg wäre also die Kalorienzufuhr zu reduzieren - und das bedeutet nicht, dass man auf Leckeres verzichten müssen. Und wie genau geht das? ganz einfach mit diesen drei Tricks:

1. Trick: Wasser vor dem Essen trinken

US-Wissenschaftler von der Virginia Tech University konnten nachweisen, dass zwei Gläser Wasser vor jeder Mahlzeit den Kalorienverbrauch senken und den Gewichtsverlust wirklich begünstigen. Im Rahmen einer Abnehm-Studie gab es als Nachweis dieser Aussage zwei Kontrollgruppen: Die eine Gruppe trank vor jedem Essen zwei Gläser Wasser, die zweite Gruppe veränderte ihre Flüssigkeitszufuhr nicht. Das Ergebnis war: Drei Monate später nahmen die Wassertrinker im Durchschnitt sieben Kilo ab. Immerhin zwei Kilo mehr als die "Trockene"-Gruppe. Das Trinken von Wasser beschleunigt nachweißlich das anschließende Sättigungsgefühl. In einen mit Wasser gefüllten Magen passt eben auch weniger Essen rein. Pro Mahlzeit spart man so 75 – 90 Kilokalorien. Dies summiert sich schnell auf und wird beim Abnehmen unterstützen.

2. Der Teller-Trick: Kleine Teller sind besser, als große

Eigentlich fürt man sich selbst hinter das Licht, doch das Prinzip funktioniert. Unser Auge sagt uns beim Thema Nahrungsaufnahme: Ein voller Teller ist ein voller Teller – und nur, wenn der Teller leer ist, bin ich statt. Ob der Teller groß oder klein ist, spielt dabei keine Rolle. Doch an unseren Depotstellen merken wir schnell die großen Teller.
Das bewiesen US-Forscher von der Cornell University. Das Ergebnis: Die Personen, die jeden Tag von großen Tellern aßen, nahmen rund 30% mehr zu sich. Denn Ihr subjektives Hungergefühl wurde durch den großen Teller noch mehr angetrieben. Ab jetzt solltet ihr also immer von kleinen Tellern essen. Ihr werdet erstaunt sein, dass Ihr trotzdem genau so satt werdet.

3. Alles klein kauen - schnelleres Sättigungsgefühl

Wir knabbern gerne abends vor dem Fernseher. Im Hintergedanken wissen wir zwar ganz genau, dass das nicht so gut ist, doch wir hatten ja, wie immer, einen stressigen Tag und möchten uns dann eben "Mal" etwas Gutes tun und gönnen. 
Forscher der Universität Wageningen haben eine wichtige Erkenntnis gemacht: Kleine Bissen nehmen und gründliches Kauen ist angesagt. Das Ergebnis ihrer Studien besagt: Wer seine Mahlzeiten in kleinere Portionen einteilt, wird weniger essen und automatisch schneller satt werden.

Denn vor allem für denjenigen, der quasi nebenbei vor der Fettfalle TV seine Mahlzeit zu sich nimmt, ist zunächst die meist nicht beachtete Größe der Bissen entscheidend. Unser Sättigungsgefühl setzt nämlich in der Regel erst nach ca. 15 Minuten ein. Mit großen Bissen verschlingen wir also in kurzer Zeit bedeutend viele Kalorien. Wenn man jedoch langsam einen kleinen Happen nach dem anderen zu sich nimmt und diesen langsam und genüsslich kaut, nimmt man wesentlich weniger (bis zu 30%) Kalorien zu sich.

Nehmt euch diese drei Tricks zu Herzen und unterstützt kinderleicht Euren Abnahme-Erfolg.

Seiten

Subscribe to myline Blog